Ethereum
Ethereum

MetaMask führt Staking-Service für Ethereum ein

MetaMask, ein bekanntes Kryptowallet-Unternehmen, hat einen neuen Staking-Service eingeführt, der es Benutzern ermöglicht, ihre Gelder zu bündeln und über Validatoren in Unternehmensqualität, die vom Blockchain-Softwareunternehmen Consensys verwaltet werden, zu staken.

Teilnahme am Staking ohne Mindestanforderung

Dieser neue Service ermöglicht es MetaMask-Wallet-Benutzern, ihr Ethereum zu staken, ohne die hohe Mindestanforderung von 32 ETH zu erfüllen, die derzeit etwa $112.000 wert ist. Dank des Staking-Pools von MetaMask können Benutzer mit weniger ETH dennoch am Netzwerk teilnehmen und Staking-Belohnungen verdienen.

Seit dem Wechsel von Ethereum zu einem Proof-of-Stake (PoS) Konsensmechanismus sind Validatoren unerlässlich geworden für die Verarbeitung von Transaktionen, die Speicherung von Daten und das Hinzufügen von Blöcken zur Beacon Chain. Validatoren sorgen für die Sicherheit und Dezentralisierung des Netzwerks. Matthieu Saint Olive, Senior Product Manager bei Consensys, erklärt, dass der Pooled Staking-Service von MetaMask die Dezentralisierung und Sicherheit von Ethereum stärkt. Laut Saint Olive trägt mehr gestaketes ETH zur Sicherheit des Netzwerks bei, da die Validator-Infrastruktur über mehrere Cloud-Anbieter, Regionen, Konsens-Clients und Ausführungs-Clients verteilt ist.

‚Slashing‘-Risiko bleibt bestehen

Obwohl Validatoren Zinsen auf ihre gestaketen Münzen verdienen, besteht ein Risiko des „Slashings“, wenn ein Validator seine Arbeit nicht richtig ausführt oder in eine Absprache verwickelt wird, was zu einem Verlust von Geldern führen kann. Saint Olive versichert jedoch, dass Consensys-Validatoren seit 2020 ohne Slashing-Vorfälle operieren.

Nicht jeder kann jedoch die Mindestanforderung von 32 ETH erfüllen, um ein Validator zu werden. Derzeit schwankt der Preis von ETH um die $3.500, was die Teilnahme am Staking für viele unerschwinglich macht. Laut MetaMask besitzen 99% der ETH-Inhaber weniger als 32 ETH und 74% der ETH sind noch nicht gestaked, wobei ein großer Teil der gestaketen ETH in einigen wenigen großen Pools konzentriert ist.

Der neue Service von MetaMask bietet eine Lösung für Benutzer mit weniger als den erforderlichen 32 ETH. Sie können nun über Consensys-Validatoren am Staking teilnehmen und ihre Vermögenswerte „jederzeit unstaken“, abhängig von den Exit-Queue-Protokollen der Validatoren.

Neuer Service kann mit Liquid Staking verglichen werden

Joseph Lubin, CEO von Consensys und Mitbegründer von Ethereum, verglich den neuen Service mit Liquid Staking, bei dem Benutzer auf eine recht liquide Weise kleine oder große Mengen Ether zuweisen und schnell wieder abrufen können.

Obwohl der Service eine Lösung für ETH-Inhaber bietet, ist er derzeit noch nicht für Benutzer in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich verfügbar. MetaMask arbeitet daran, den Service bald auch in diesen Rechtsgebieten verfügbar zu machen. Saint Olive betont, dass das regulatorische Umfeld in den USA noch in Entwicklung ist und erwartet, dass der Service dort eingeführt wird, sobald mehr Klarheit über die Richtlinien besteht. Für das Vereinigte Königreich erwartet Saint Olive, dass die Regulierungsbehörden das aktuelle Regime modernisieren und mehr Klarheit für den Staking-Markt schaffen werden.

Ethereum nieuws

Ethereum-ETFs stehen kurz vor dem Start
3 Gründe, warum Ethereum 2024 hinter Bitcoin zurückbleibt
Ethereum ETF-Start steht näher als je zuvor nach neuen Einreichungen
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Krypto-Analyst prognostiziert gigantischen Kursrückgang von 80% für XRP