Man Running From Police
Hack

Mann verschwindet von der Bildfläche, nachdem ihm eine Kryptobörse versehentlich 585.000 Dollar schickte

Ein australischer Mann scheint von der Bildfläche verschwunden zu sein, nachdem eine Kryptobörse versehentlich mehr als 585.000 Dollar auf sein Konto überwiesen hatte. Laut der Australian Broadcasting Corporation (ABC) machte die Handelsplattform einen Fehler, indem sie eine Null zu viel hinter dem Saldo des 37-jährigen Kow Seng Chai setzte.

Es scheint, dass Kow Seng Chai versuchte, mit dem Kapital zu fliehen, aber der australische Richter legte ihm Steine in den Weg.

Chai versucht zu fliehen?

Die Plattform versuchte in einem früheren Stadium, Kontakt mit Kow Seng Chai aufzunehmen, scheiterte jedoch. Folglich hatte sie keine andere Wahl, als vor Gericht zu gehen.

Aus den offiziellen Gerichtsdokumenten geht hervor, dass es der Börse gelang, die Vermögenswerte von Chai durch das Victorian Supreme Court einzufrieren und ihm zu verbieten, Australien zu verlassen.

Die 58.500 Dollar, die Chai am 25. Januar an die Plattform überwies, verwandelten sich an diesem Tag plötzlich in 585.000 Dollar. Aber die Plattform selbst stellte diesen teuren Fehler erst am 4. Februar fest.

Wie entkam Chai mit diesem Kapital?

Die Flucht von Chai

Chai soll die Mittel der Plattform genutzt haben, um Tether (USDT) zu kaufen, die er dann über mehrere Tage von der Plattform abhob.

Über einen Zeitraum von 10 Tagen gelang es Chai, 585.000 Dollar von der Plattform abzuheben. Jetzt bleibt zu hoffen, dass er damit keine unüberlegten Käufe getätigt hat, denn ein teures Auto verliert nach dem Kauf sofort einen erheblichen Teil seines Wertes.

Chai könnte jedoch einen Vorteil erzielt haben, wenn er das Kapital in Bitcoin investiert hätte. Seitdem ist der Bitcoin-Kurs nämlich enorm gestiegen. Aber die Chance, dass er darauf gewettet hat, ist äußerst gering.

So bleibt es wahrscheinlich bei einer kurzen Periode des „Glücks“ für Chai, der unterm Strich Verluste machen wird. Er muss höchstwahrscheinlich alles zurückzahlen und verliert natürlich auch die Transaktionskosten, die er unter anderem mit USDT gemacht hat.

Hack nieuws

Neue Welle von Blockchain-Betrug trifft neue Opfer
Cybersicherheitsingenieur wegen Krypto-bezogenen Hacks verurteilt
Neue Schwachstelle in Telegram Desktop-Anwendung bedroht Nutzer
Mehr News

Meist gelesen

Bekannter Krypto-Influencer BitBoy empfiehlt diese 4 Kryptowährungen
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?