MagicEden
NFT

Magic Eden übertrifft Marktführer Blur im NFT-Handelsvolumen

Magic Eden, ein Marktplatz für nicht-fungible Token (NFTs), der auf dem Solana-Netzwerk basiert, hat im März sein bisher größtes monatliches Handelsvolumen verzeichnet. Mit einem Anstieg von 194,4% erreichte das Volumen 756,5 Millionen Dollar und übertraf damit Blur, den früheren Marktführer, der ein marginal höheres Volumen von 530,4 Millionen Dollar verzeichnete. Diese Daten stammen aus dem Q1 2024-Bericht von CoinGecko, der am 17. April veröffentlicht wurde.

Diamond-Belohnungsprogramm trägt zum Wachstum bei

Dieses bemerkenswerte Wachstum von Magic Eden wird teilweise dem neuen Diamond-Belohnungsprogramm und der fortlaufenden Zusammenarbeit mit Yuga Labs zugeschrieben, besonders nachdem Yuga Labs beschlossen hat, die Verbindungen zu NFT-Marktplätzen zu kappen, die die Lizenzgebühren der Schöpfer nicht unterstützen.

Dies war der sechste aufeinanderfolgende Monat, in dem Magic Eden sein Handelsvolumen steigern konnte, und März markierte das erste Mal, dass Blur als führender NFT-Marktplatz nach Handelsvolumen seit dem Höhepunkt der Bitcoin Ordinals-Manie im Dezember auf dem NFT-Marktplatz von OKX verdrängt wurde.

OKX, das in der Vergangenheit viel vom Bitcoin NFT-Handelsvolumen anzog, hat seit Dezember einen Rückgang von 73,3% in seinem Handelsvolumen verzeichnet, das nun bei 180 Millionen Dollar liegt. Trotz dieses Rückgangs steht OKX immer noch an dritter Stelle der Liste der NFT-Marktplätze mit dem größten Handelsvolumen im ersten Quartal 2024, hinter dem auf Solana basierenden Tensor und OpenSea, die die Top fünf vervollständigen.

Anstieg um mehr als 51%

Insgesamt erreichten die NFT-Handelsvolumina auf den Top 10 Marktplätzen 4,7 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2024, ein Anstieg von 51,6% im Vergleich zum letzten Quartal 2023.

Trotz des Wachstums in den Handelsvolumen sind die Bodenpreise prominenter NFT-Sammlungen wie Bored Ape Yacht Clubs und CryptoPunks seit ihren Höhepunkten im Mai 2022 bzw. Oktober 2021 erheblich gesunken, mit Rückgängen von mehr als 91% bzw. 64%.

Die Durchsetzung von Lizenzgebühren für Schöpfer bleibt ein wichtiges Diskussionsthema zwischen NFT-Marktplätzen und Studios. OpenSea, das einst die führende Position innehatte, stellte im August letzten Jahres kontrovers sein On-Chain Lizenzgebühren-Durchsetzungsinstrument ein. CEO Devin Finzer räumte ein, dass das Instrument nicht den erwarteten Erfolg brachte und beschuldigte Konkurrenten, es zu umgehen. Anfang dieses Monats jedoch machte OpenSea teilweise eine Kehrtwende, indem es Unterstützung für einen programmierbaren ERC-721C-Verdienststandard anbot.

NFT News

Captain Tsubasa startet NFT-Fußballspiel auf der Oasys-Blockchain
Umstrukturierung bei Yuga Labs nach schwieriger Periode
Yuga Labs überträgt Spiele und konzentriert sich auf Kerngeschäfte
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht