Die Krypto preis
Bitcoin

Jim Cramer warnt vor Turbulenzen auf den Märkten

CNBC-Persönlichkeit Jim Cramer sagt, dass die steigenden Ölpreise eine Flutwelle der Inflation in der amerikanischen Wirtschaft auslösen könnten. In einer neuen Folge seiner Mad Money Show meint Cramer, dass die US-Notenbank (Federal Reserve) diese Woche möglicherweise erneut beschließen könnte, die Zinsen zu erhöhen.

Die Entscheidung über den US-Leitzins wird uns am Mittwochabend um 20:00 Uhr niederländischer Zeit mitgeteilt. Um 20:30 Uhr folgt die Pressekonferenz des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell zur Entscheidung.

Was sind die Erwartungen?

Während der Markt erwartet, dass die Federal Reserve am Mittwoch ankündigt, den Zinssatz bei 5,50 Prozent zu halten, prognostiziert Cramer eine neue Zinserhöhung. Der Analyst stützt sich dabei auf den Ölpreis, der seit Juni von 69 auf über 90 Dollar gestiegen ist.

„Powell ist viel mehr darum bemüht, die Inflation zu stoppen als die wirtschaftliche Stabilität zu bewahren. Er muss gegen den Strom schwimmen und sich fragen, ob die Inflation noch nachlässt, während die Ölpreise enorm steigen“, so Cramer.

Wenn diese unerwartete Zinserhöhung kommt, erwartet Cramer erhebliche Turbulenzen auf den Finanzmärkten. „Es kommt darauf an, dass eine Zinssitzung der Federal Reserve bevorsteht, über die sich niemand Sorgen zu machen scheint; aus diesem Grund könnte es nützlich sein, sich auf einige Turbulenzen vorzubereiten“, so Cramer.

Cramers Reputation

Cramers Reputation in der Bitcoin-Gemeinschaft ist übrigens nicht gerade beneidenswert. Im Laufe der Jahre lag der Analyst so oft falsch, dass er innerhalb der Gemeinschaft zu einer Art Witz (Meme) geworden ist. Aus diesem Grund wurde sogar ein Inverse-Cramer ETF ins Leben gerufen.

Das ist ein Anlageprodukt, das genau das Gegenteil von dem tut, was Jim Cramer tut. Der CNBC-Analyst war darüber natürlich nicht sehr erfreut, angesichts seiner giftigen Reaktionen auf solche Scherze.

Im August erzielte der Inverse Cramer ETF jedenfalls einen Plus von 12,14 Prozent. Das hätten Sie verdienen können, wenn Sie gegen Cramers Ratschläge gehandelt hätten.

Derzeit erwartet der CNBC-Analyst Turbulenzen auf dem Markt und möglicherweise eine Zinserhöhung der Federal Reserve am Mittwoch. Im Moment scheint das unwahrscheinlich, aber in der Finanzwelt sind schon verrücktere Dinge passiert. Bestimmte Dinge können wir nie völlig ausschließen.

Kostenlose 10 Euro in Kryptowährung

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen eintauchen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Kryptowährung kaufen? Dann haben wir großartige Neuigkeiten für Sie! Dank einer besonderen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, erhalten unsere Leser ein exklusives Angebot.

Wenn Sie sich über den untenstehenden Button bei Bitvavo anmelden, erhalten Sie nicht nur 10 Euro kostenlos, sondern zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen.

Bitvavo nieuws

Bitvavo erreicht 1 Milliarde Handelsvolumen in 24 Stunden und Deutsche erhalten kostenlos 20 Euro
Diese 4 vielversprechenden Kryptowährungen sind ab sofort auf Bitvavo erhältlich
Bitvavo erhält Lizenz in Österreich
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus