israel
Regulierung

Israel beschleunigt die Entwicklung des digitalen Schekels

Israel hat angekündigt, die Entwicklung seiner digitalen Zentralbankwährung (CBDC), des digitalen Schekels, zu beschleunigen. Die Bank of Israel (BoI) wird verschiedene Dienstleister in die gemeinsame Entwicklung eines fortschrittlichen Ökosystems für digitale Zahlungen einbeziehen, das auf den digitalen Schekel ausgerichtet ist.

Initiative ‘Digital Shekel Challenge’ gestartet

Die BoI hat das Initiative ‘Digital Shekel Challenge’ gestartet, inspiriert vom ‘Project Rosalind’ der BIS Innovation Hub. Project Rosalind ist ein gemeinsames Experiment der Bank for International Settlements (BIS) und der Bank of England, das darauf abzielt, Prototypen für eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) zu entwickeln.

Im Rahmen der Herausforderung wird die BoI eine Sandbox-Umgebung anbieten, die mit einer API-Schicht verbunden ist. Die Teilnehmer werden darum konkurrieren, Echtzeit-CBDC-Zahlungssysteme für die breite Öffentlichkeit zu entwickeln.

Shauli Rejwan, Managing Partner bei Masterkey Venture Capital, erklärte, dass das Programm aus drei Phasen besteht: Anmeldung und Präsentationen, Zugang zum neuen Netzwerk für ausgewählte Projekte und eine Endpräsentation vor einer Jury, von denen einige Mitglieder auf jüngsten Krypto-Veranstaltungen gesprochen haben.

Kluft zwischen Web3-Industrie und Regierung überbrücken

Rejwan glaubt, dass das Initiative die Kluft zwischen der Web3-Industrie und der Regierung überbrücken könnte, auch wenn dezentrale Finanzierung und zustimmungslose Lösungen noch nicht in Betracht gezogen werden.

Israel hat Einrichtungen aus dem privaten, öffentlichen und akademischen Sektor eingeladen, an dem Experiment teilzunehmen. Die Zentralbank betonte, dass Anwendungen mit originellen und innovativen Merkmalen in der Zahlungswelt Priorität haben werden, sei es durch Verbesserungen bestehender Anwendungen oder durch völlig neue Anwendungen. Die Teilnehmer dürfen auch Lösungen für einzigartige Nischen und Szenarien entwickeln.

Wettbewerb zwischen CBDCs und Banken gut für die Wirtschaft

Am 16. April erklärte der stellvertretende Gouverneur der BoI, Andrew Abir, dass der Wettbewerb zwischen CBDCs und Banken gut für die Wirtschaft des Landes sei. Er glaubt, dass die Entwicklung eines digitalen Schekels Unterstützung von der Öffentlichkeit erhalten wird und betonte, dass der digitale Schekel nicht anonym sein wird wie Bitcoin, sondern von der bekannten und vertrauenswürdigen Bank of Israel entwickelt und verwaltet wird.

Abir fügte hinzu, dass die Möglichkeit, digitale Schekel zu halten, die Banken dazu veranlassen könnte, höhere Zinsen zu zahlen, was auch für die BoI von Vorteil wäre.

Ein öffentliches Konsultationspapier vom 11. Mai bestätigte die Unterstützung der Öffentlichkeit für die Entwicklung der CBDC. Die Befragten äußerten jedoch einhellig ihre Bedenken hinsichtlich möglicher Datenschutzverletzungen durch die CBDC.

Regulierung News

Bidens Rückzug bietet den Demokraten eine ‘enorme Chance’, die Kryptostimmen zurückzugewinnen
Einführung von Asiens erstem inversen Bitcoin-Futures-Produkt in Hongkong
Richter genehmigt $9 Millionen Vergleich in Klage gegen Robinhood
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“