Krypto Mining Paraquay
Regulierung

Großangelegte Kryptomining-Operation in Paraguay aufgedeckt

In Salto del Guairá, Paraguay, hat die National Electricity Administration (ANDE) eine großangelegte Kryptomining-Operation aufgedeckt. Dabei wurden 2.738 Kryptomining-Einheiten und fünf Transformatoren beschlagnahmt.

Die Operation wurde entdeckt, nachdem ANDE einen Stromanschluss ohne Zähler entdeckte, was zu Verdacht auf Stromdiebstahl führte.

Stromdiebstahl mit KI aufgespürt

ANDE nutzte künstliche Intelligenz und Analysen der Stromverteilung, um den Diebstahl aufzudecken. Der gestohlene Strom hatte einen geschätzten Wert von 1,1 Milliarden Guarani pro Monat, was etwa 146.000 US-Dollar entspricht. Es können vier strafrechtliche Anklagen gegen die Betreiber der illegalen Operation erhoben werden.

Mehrere Aktionen gegen illegale Kryptofarmen

Im Mai wurden zwei weitere Aktionen gegen illegale Kryptofarmen in Paraguay durchgeführt, darunter eine in Salto del Guairá. Diese Razzien führten jedoch zu bescheideneren Ergebnissen. An den Aktionen waren mehrere Behörden beteiligt, darunter die Nationale Polizei.

Paraguay als Zufluchtsort für Kryptomining

Paraguay ist bekannt als Zufluchtsort für Kryptomining aufgrund der reichlich vorhandenen Wasserkraftversorgung des Itaipu-Staudamms am Paraná-Fluss. Allerdings fehlt dem Land eine rechtliche Grundlage für Krypto-Operationen. Im Jahr 2021 wurde eine Regulierungsregelung im Kongress eingeführt und im Juli des folgenden Jahres vom Senat verabschiedet.

Veto gegen Regulierungsregelung

Der damalige Präsident Mario Abdo Benítez legte ein Veto gegen das Gesetzesvorhaben ein, mit spezifischen Einwänden gegen die Bestimmungen zum Kryptomining. Er argumentierte, dass selbst mit der reichlichen Energieversorgung des Landes das Kryptomining die sich schnell entwickelnden nationalen Industrien untergraben könnte. Ein Versuch, das Veto in der Legislative aufzuheben, scheiterte.

Zukünftige Gesetzgebung und drohende Verbote

Trotz der aktiven Kryptomining-Industrie in Paraguay wird diese durch einen im April vorgeschlagenen Gesetzentwurf bedroht. Dieser Gesetzentwurf würde ein 180-tägiges Verbot aller Aktivitäten im Zusammenhang mit virtuellen und Krypto-Assets verhängen, bis umfassende Gesetzgebung verabschiedet und ANDE eine ausreichende Stromversorgung gewährleisten könnte. Obwohl dieser Gesetzentwurf vorerst zurückgestellt wurde, bleibt die Debatte offiziell „verschoben“.

Große Kryptomining-Anlagen in Paraguay

Paraguay bleibt die Heimat großer Kryptomining-Anlagen. Unternehmen wie Bitfarms und Marathon Digital betreiben Mining-Aktivitäten im Land. Im November kündigte Tether Pläne an, ebenfalls Mining-Anlagen in Paraguay zu errichten.

Die Entwicklungen rund um das Kryptomining in Paraguay bleiben somit in Bewegung, mit großen Interessen und laufenden Diskussionen über die Zukunft dieser Industrie im Land.

Regulierung News

Bidens Rückzug bietet den Demokraten eine ‘enorme Chance’, die Kryptostimmen zurückzugewinnen
Einführung von Asiens erstem inversen Bitcoin-Futures-Produkt in Hongkong
Richter genehmigt $9 Millionen Vergleich in Klage gegen Robinhood
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“