goud, gold
Bitcoin

Goldkurs stellt den Status von Bitcoin als sicheren Hafen in Frage

Das durch Gold unterstützte Token von Paxos (PAXG) erreichte am Wochenende ein neues Allzeithoch vor dem Hintergrund der steigenden geopolitischen Spannungen im Nahen Osten. Angesichts des Anstiegs des Goldpreises und des Rückgangs von Bitcoin fragen sich einige, inwieweit die digitale Währung ihr Versprechen als „sicherer Hafen“ erfüllen kann.

PAX Gold erteilt Bitcoin eine Lektion

Der PAXG-Token erreichte am 13. April einen Kurs von 2.855 Dollar, während der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Stunden um 5.000 Dollar fiel. Schließlich wurde der Boden bei 62.700 Dollar erreicht.

Mittlerweile hat sich Bitcoin wieder erholt. Die digitale Währung notiert derzeit bei 66.650 Dollar. PAXG hingegen notiert bei 2.366 Dollar.

„Bitcoin kann vieles sein, aber es ist kein geopolitisches Schutzmittel“, so Bob Elliott von Unlimited Funds.

Dieses Wochenende verschärften sich die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten durch Drohnenangriffe des Iran auf israelische Ziele. Diese Entwicklungen waren laut Elliott ein guter Test für Bitcoin.

Die „fast perfekte negative Korrelation“ von Bitcoin im Vergleich zu PAXG zeigt laut Elliott, dass die digitale Münze noch nicht dieselbe Rolle wie Gold spielt.

Ist PAXG ein gefährliches Token?

PAXG versucht als Token, dem Goldpreis zu folgen. Die Token repräsentieren eine Unze Gold, wodurch der offizielle Goldpreis und PAXG einander folgen sollten.

Dieses Wochenende jedoch erlebte PAXG einen enormen Preisanstieg, den es beim offiziellen Goldpreis nicht gab. Das liegt daran, dass PAXG kaum Liquidität aufweist.

Das tägliche Volumen liegt bei etwa 36 Millionen Dollar, wodurch der Kurs enorm steigen und fallen kann.

Der pseudonyme Analyst Checkemate kann es daher nicht lassen, auf Personen wie Elliot einzugehen, die Bitcoin mit einem illiquiden Token wie PAXG vergleichen. Solche Leute kann man laut Checkmate nicht ernst nehmen als Analysten.

Willy Woo prognostizierte gestern bereits, dass sich der Bitcoin-Kurs schnell von der Kriegskorrektur erholen würde, die wir zuvor sahen. Dasselbe geschah nämlich während des Ausbruchs des Russland-Ukraine-Kriegs.

Heute scheint sich Bitcoin tatsächlich etwas zu erholen, und Willy Woo könnte recht bekommen.

Bitcoin News

Argentinien und El Salvador bündeln ihre Kräfte, um von der Bitcoin-Adoption zu lernen
Krypto-Analyst: Bitcoin-Halbierung trotz Allzeithoch noch nicht eingepreist
Michael Saylor: „Genehmigung des Ethereum-ETFs ist großartige Nachrichten für Bitcoin“
Mehr News

Meistgelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Bitboy: Einigung zwischen Ripple und SEC steht bevor – Erwartet enormen Preisanstieg für XRP
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf