sam coins
Exchange

FTX kämpft gegen die Bewertung von ‘Sam Coins’ im Insolvenzverfahren

In einer jüngsten Entwicklung im Insolvenzverfahren der umstrittenen Kryptowährungsbörse FTX hat das Unternehmen eine Bewegung eingeleitet, um die Ansprüche der Investoren auf bestimmte digitale Token, genannt ‘Sam Coins’, anzufechten.

FTX argumentiert, dass der Wert dieser Token im Rahmen des Insolvenzverfahrens auf null gesetzt werden muss.

Bedeutende Herabsetzung der Ansprüche auf eine Reihe digitaler Token

Während einer Anhörung am 26. März, die vor John Dorsey, dem Insolvenzrichter in Delaware, stattfand, plädierten die Anwälte von FTX für eine erhebliche Reduzierung der Ansprüche auf eine Reihe digitaler Token, die stark mit Sam „SBF“ Bankman-Fried, dem in Ungnade gefallenen Gründer von FTX, der derzeit inhaftiert ist, verbunden sind.

Die betreffenden Token, einschließlich jener des Reiseplattforms Maps (MAPS), des DeFi-Brokerages Oxygen (OXY), der dezentralisierten Börse Serum (SERUM) und der Hybrid-Blockchain Boba (BOBA), sollten nach Brian Glueckstein, einem Anwalt von FTX, stark im Wert gemindert oder ganz für wertlos erklärt werden. Diese Bewegung kommt als Reaktion auf Investoren, die den Wert ihrer Token auf Hunderte von Millionen Dollar schätzen.

Kein realistischer Marktwert für diese Vermögenswerte

Jedoch stellt FTX, basierend auf einer Analyse von eingestellten Experten, fest, dass es keinen realistischen Marktwert für diese Vermögenswerte gibt, da es nie einen echten Markt dafür gab und wahrscheinlich auch nie geben wird. Sabrina Howell, Bewertungsexpertin für FTX, betonte, dass es, da das Unternehmen mehr als 95% der OXY- und MAP-Token besitzt, Jahrzehnte dauern würde, diese zu verkaufen.

Auf der anderen Seite argumentierte der Anwalt Kurt Gwynne, der die Gläubiger vertritt, dass FTX Experten verwendet hat, um den Wert dieser Token künstlich niedrig einzuschätzen. Laut FTX sollten die Ansprüche im Zusammenhang mit MAPS und OXY, bewertet auf mehr als 600 Millionen Dollar, als wertlos angesehen werden, während Ansprüche auf SERUM-Token, mit einem Wert von 509 Millionen Dollar, um etwa 58% diskontiert werden sollten.

Die Kunden von FTX fordern jedoch, dass die Schätzungen der Anwälte von FTX abgelehnt werden, behauptend, dass die vier umstrittenen digitalen Vermögenswerte immer noch einen Gesamtwert von mehr als 1,1 Milliarden Dollar haben.

Richter Dorsey betonte die Komplexität der Quantifizierung des Werts von Kryptowährungen und beschrieb digitale Vermögenswerte als „ohne inhärenten Wert“. Der Richter gab an, beide Seiten des Arguments zu berücksichtigen, bevor eine Entscheidung über die Bewertung der umstrittenen Krypto-Vermögenswerte getroffen wird.

Der Zusammenbruch von FTX und der damit verbundene Rechtsstreit werfen einen Schatten auf die Zukunft von Kryptowährungen und ihre Bewertung in rechtlichen Verfahren. Mit Sam Bankman-Fried, der sich mit schweren Anklagen konfrontiert sieht und eine mögliche lange Haftstrafe riskiert, bleibt die Krypto-Industrie in Erwartung weiterer Entwicklungen.

Exchange News

CEO von Ripple enthüllt Strategie für die nächsten drei Jahre
Mt. Gox nähert sich dem Abschluss des Entschädigungsprozesses
JPMorgan-CEO: „Bitcoin ist ein Schneeballsystem“
Mehr News

Meist gelesen

Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst prognostiziert: Ripple (XRP) könnte auf 5,85 $ steigen