FTX Exchange
Exchange

FTX-Insolvenz: Dokumente zeigen, dass Coinbase eine mögliche Übernahme untersucht hat

Kürzlich veröffentlichte Dokumente haben gezeigt, dass die in San Francisco ansässige Kryptobörse Coinbase eine mögliche Übernahme der europäischen Tochtergesellschaft der insolventen Kryptobörse FTX in Betracht gezogen hat.

Coinbase zeigt Interesse an der Übernahme von FTX Europe

Berichten von Fortune zufolge war die Kryptobörse Coinbase interessiert daran, FTX Europe zu übernehmen, nachdem die Muttergesellschaft FTX im November des vergangenen Jahres aufgrund äußerst profitabler Derivategeschäfte und eines wachsenden Kundenstamms insolvent wurde.

Die Kryptobörse hat zweimal Interesse gezeigt, den europäischen Ableger von FTX zu übernehmen. Das erste Mal war, als die Mutterbörse im November des letzten Jahres Insolvenz anmeldete, und nun im September 2023.

Das aktuelle Interesse von Coinbase an der Übernahme konzentriert sich hauptsächlich auf die Strategie, seine Präsenz auf dem weltweiten Markt für Krypto-Derivate auszubauen.

Krypto-Derivate sind Finanzvereinbarungen, deren Wert auf einem zugrunde liegenden Vermögenswert wie Bitcoin (BTC) beruht, die für Händler und Börsen profitabel sind. Diese Derivate umfassen Optionen, Futures und Swaps.

Mehrere Börsen zeigten Interesse

Coinbase ist nicht die einzige Kryptobörse, die Interesse an der Übernahme von FTX Europe gezeigt hat. Berichten zufolge haben auch andere bekannte Krypto-Börsen wie Crypto.com und Trek Labs darüber nachgedacht, den europäischen Zweig der Börse zu erwerben.

Ein weiterer Grund für das Interesse prominenter Kryptobörsen an der europäischen Tochtergesellschaft von FTX liegt in der Genehmigung für den Handel mit Derivaten, die das Unternehmen nach Erteilung einer zyprischen Regulierungslizenz erhalten hat.

Dies gab FTX Europe einen Vorsprung vor anderen führenden Kryptobörsen und machte es zur einzigen Plattform mit einer beliebten Art von Krypto-Derivat auf dem europäischen Markt, dem sogenannten Perpetual Futures.

Coinbase hat nun jedoch den Sprung in die Vereinigten Staaten gemacht, nachdem die Kryptobörse im August 2023 die Genehmigung der Aufsichtsbehörden erhalten hat.

FTX Europe steht derzeit immer noch zum Verkauf, und der Verkaufstermin für das Unternehmen wurde auf den 24. September 2023 festgelegt.

CEO vor Gericht verhaftet

Das Gesuch des Chief Executive Officers von FTX, Sam Bankman-Fried, um Freilassung wurde zwei Wochen vor seinem Gerichtsverfahren abgelehnt. Er hatte um Freilassung gegen Kaution gebeten, in der Hoffnung, sein Verfahren von zu Hause aus verfolgen zu können, aber sein Einspruch wurde zurückgewiesen.

Der Richter, der den Fall überwachte, Richter Lewis Kaplan, lehnte Bankmans Einspruch ab. Er ordnete an, dass der ehemalige CEO vor seinem Prozess am 3. Oktober 2023 im Brooklyn Metropolitan Detention Center (MDC) inhaftiert bleiben sollte.

Eine der Erkenntnisse, die die Entscheidung des Richters beeinflusst haben, war angeblich, dass Bankman-Fried versucht hatte, die Zeugen, die gegen ihn aussagen sollten, zu manipulieren und zu beeinflussen.

Die Entscheidung von Richter Lewis, Bankmans Kautionseinspruch zurückzuweisen, wurde von einem dreiköpfigen Gremium des 2. US-Berufungsgerichts überprüft, um die Richtigkeit der Entscheidung festzustellen.

Es wurde festgestellt, dass die Entscheidung korrekt war und dass es Gründe gab zu glauben, dass Bankman mit rechtmäßiger Absicht gehandelt hatte, um zu versuchen, zwei Zeugen zu beeinflussen, die gegen ihn aussagen sollten.

FTX

Exchange News

Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus
Nigerianische Interessenvertreter drängen auf Klassifizierung von Kryptowährungen als Rohstoffe
Sind Zinssenkungen wirklich bullish für Bitcoin?
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Krypto-Analyst prognostiziert gigantischen Kursrückgang von 80% für XRP