VR Metaverse
Blockchain

Die Metaverse ist in Asien sehr beliebt

Einwohner der Vereinigten Staaten könnten die Metaverse möglicherweise als ‘tot’ empfinden, aber laut Sebastien Borget, Mitbegründer und Chief Operating Officer von The Sandbox, blüht die Branche in ganz Asien.

Die meisten Aktivitäten in der Metaverse kommen aus Asien

Laut Borget stammten im vergangenen Jahr etwa 50% der Aktivitäten von Sandbox aus verschiedenen Ländern in Asien. Borget sagte:

Wenn Sie sich nicht auf Asien konzentrieren, könnten Sie denken, dass die Metaverse sowohl in Nordamerika als auch im Westen tot ist. Aber sie ist in Asien sehr beliebt. Hongkong und Korea sind die beiden größten Märkte, gefolgt von Japan.

Gleichzeitig kündigte Borget an, dass er in Kürze auf der Bühne von Token 2049 in Singapur die Einführung von Lion City bekanntgeben werde. Lion City ist ein neues Viertel in der Sandbox-Metaverse, bestehend aus 512 virtuellen Grundstücken, und hat zum Ziel, die Kultur von Singapur durch Partnerschaften mit verschiedenen globalen Marken zu fördern.

Erfolg von The Sandbox

Borget gab auch Einblick in die Tatsache, dass The Sandbox kürzlich erfolgreich einen bedeutenden Verkauf von virtuellem Land in der Türkei abgeschlossen hat, wo sich die Metaverse zu dem entwickelt, was er als ein “umfassendes Ökosystem” beschrieb.

“Das Sandbox-Ökosystem zählt jetzt über 400 Marken, hat weltweit 700 Partner an Bord und wird von 200 verifizierten Agenturen verstärkt, die aktiv an der Entwicklung der Sandbox arbeiten”, fügte er hinzu.

Metaverse verzeichnet rückläufige Nutzung in westlichen Regionen

Trotz rückläufiger Nutzung der Metaverse in westlichen Regionen hegte Borget einen positiven Blick auf verschiedene neue Entwicklungen im Web3- und Virtual Reality-Sektor im weiteren Kontext.

Eine bemerkenswerte Innovation ist die Einführung dynamischer NFTs, mit denen Ersteller Metadaten, das Erscheinungsbild und die Merkmale eines bestimmten Objekts anpassen können.

Ich habe das Gefühl, dass jeder NFT wirklich einzigartig sein sollte, nicht nur in Bezug auf das Aussehen, sondern in allen Metadatenattributen.

Darüber hinaus betrachtete Borget die Einführung von Apples Augmented Reality Vision Pro-Headset als einen wichtigen Fortschritt für die Metaverse-Branche. Die erweiterten Realitätsfunktionen dieses Headsets ermöglichen es, dass digitale Assets in physischen Umgebungen nahezu genauso authentisch wirken wie echte Objekte.

“Dies bringt digitale Assets noch näher. Sie sind nicht länger auf eine digitale Geldbörse beschränkt, die in einem bestimmten Browser oder in einer bestimmten App geöffnet werden muss, sondern sie sind Teil Ihrer unmittelbaren Umgebung”, erklärte Borget. “Da Sie Ihre Inhalte jetzt aus der Nähe betrachten können, können Sie noch interaktiver damit umgehen.”

Förderung der Akzeptanz von Web3

Borget kam zu dem Schluss, dass es keinen festen Weg gibt, um die breite Akzeptanz von Web3 in der Metaverse-Branche zu fördern.

“Es gibt eine starke Position in der traditionellen Spieleindustrie, die glaubt, dass die Akzeptanz von Web3 nur dann stattfinden wird, wenn Spiele angeboten werden, die das gleiche Qualitätsniveau bieten wie Web2-Spiele, bei denen die Blockchain eine Funktion ist.”

Obwohl Borget zugab, dass dies für viele Spieleunternehmen eine starke Anwendungsmöglichkeit sein könnte, bemerkte er, dass Metaversen wie The Sandbox dazu beitragen, neue Erfahrungen für Benutzer zu schaffen, die sich von der Welt traditioneller Spiele unterscheiden.

Blockchain nieuws

Anzahl der amerikanischen Krypto-Nutzer sinkt im Jahr 2023
Benutzererfahrung bleibt große Herausforderung in der Kryptoindustrie
Nigeria ändert seine Blockchain-Politikkommission
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden