Bitcoin
Bitcoin

Derivatenmarkt deutet auf Optimismus rund um Bitcoin hin

Nachdem Bitcoin am 14. März ein Allzeithoch von 73.800 Dollar erreicht hatte, fiel es dem Kryptowährung schwer, über der Marke von 70.000 Dollar zu bleiben. Mehrmals stürzte der Kurs wie ein Stein ab, um dann schnell wieder anzusteigen.

Nun gibt es Signale vom Derivatemarkt, die auf eine stabilere Bitcoin-Kursentwicklung hindeuten, aber warum eigentlich?

Kommt eine stabile Phase für Bitcoin?

Trotz des Widerstands zwischen 72.000 und 73.000 Dollar verwenden Investoren immer weniger geliehenes Geld, um auf neue Steigerungen des Bitcoin-Kurses zu spekulieren.

Funding Rates – 8 Stunden. Quelle: CoinGlass

Während wir in der Zeit um das Allzeithoch am 14. März enorme Spitzen in den Funding Rates sahen, beginnen diese nun wieder zu fallen. Die Funding Rates sind die Prämien, die Anleger zahlen, um Long-Positionen auf Bitcoin einzunehmen.

Derzeit scheinen weniger Menschen mit Hebel zu handeln, was darauf hindeutet, dass die aktuelle Kursbewegung hauptsächlich durch echte Nachfrage nach Bitcoin angetrieben wird. Zuvor waren es vor allem Spieler und Spekulanten, die den Kurs den letzten Schub nach oben gaben.

Durch diese enorme Menge an Spekulation ist auch das Risiko von Liquidationen größer, was dazu führen kann, dass der Bitcoin-Kurs kurzfristig erhebliche Schwankungen erlebt.

Amerikanische Inflation ist bullish für Bitcoin

Obwohl Bitcoin Schwierigkeiten hat, die Grenze von 70.000 Dollar zu halten, sieht das Bild langfristig sehr bullish aus. Der pseudonyme Analyst Matticus äußert auf Twitter seine Meinung über die hohe Inflation und deren Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs.

„3,5% Inflation. Die amerikanische Zentralbank hat unsere Wirtschaft vor vier Jahren wirklich ruiniert. Wir brauchen wahrscheinlich höhere Zinsen, um die Inflation zu brechen. Das Problem ist, dass die Regierung um Gnade bettelt, da sie ihre Schulden von 34 Billionen nicht mehr bezahlen können“, so Matticus.

Matticus glaubt, dass die derzeitige Inflation eine Folge der enormen monetären Anreize während der COVID-19-Pandemie ist.

Infolgedessen hat die amerikanische Zentralbank keine andere Wahl, als die Zinsen auf diesem erhöhten Niveau zu belassen. Das ist sehr schmerzhaft für die amerikanische Regierung, weil sie dadurch immer mehr Zinsen auf ihre gigantische Schuld zahlen muss.

Die amerikanische Regierung befindet sich zusammen mit der Zentralbank in einer unmöglichen Zwickmühle.

Bitcoin News

Bitcoin und Ethereum debütieren an der Londoner Börse
Bitcoin-Kurs fällt, während Mt. Gox-Wallets mehr als 7 Milliarden Dollar in unbekannte Wallet verschieben
Bitcoin-Kurs fällt um über 4% – was ist los?
Mehr News

Meistgelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht