Deepmind Google
Blockchain

DeepMind: Neue KI ‘Gemini’ wird leistungsfähiger als ChatGPT

Laut DeepMind, der Tochtergesellschaft von Google, die sich auf künstliche Intelligenz (KI) spezialisiert hat, wird das zukünftige KI-System des Unternehmens “eine größere Kapazität haben” als OpenAIs ChatGPT.

Gemini AI verwendet ähnliche textbasierte Verarbeitung wie ChatGPT

Demis Hassabis, der CEO von DeepMind, erklärte laut einem Bericht von Wired, dass das Gemini AI-System des Unternehmens ein fortschrittliches Sprachmodell (LLM) sein wird, das ähnliche textbasierte Verarbeitungsprozesse wie ChatGPT verwendet. Es wird jedoch um neue Funktionen wie Planung und Problembehandlung erweitert.

Die Entwicklung des Systems wird auf der Technologie und den Techniken aufbauen, die bei AlphaGo, einer früheren KI-Kreation von DeepMind aus dem Jahr 2016, angewendet wurden.

Auf hoher Ebene kann man Gemini als eine Kombination einiger der Stärken von AlphaGo-ähnlichen Systemen mit den beeindruckenden sprachlichen Fähigkeiten großer Modelle betrachten.

Darüber hinaus gab er an, dass es “faszinierende neue Innovationen” geben wird, auf die er gespannt ist. Die Einführung von Gemini fand während der Google I/O-Entwicklerkonferenz im Mai statt, wo es zusammen mit anderen KI-Produkten vorgestellt wurde.

Start noch einige Monate entfernt

Hassabis betonte, dass der offizielle Start von Gemini noch einige Monate entfernt ist und dass der Entwicklungsprozess letztendlich mehrere Millionen bis Milliarden Dollar kosten wird.

Er sieht keinen Grund, warum die Funktionalitäten, die sie mit Gemini entwickeln, nicht funktionieren sollten.

Darüber hinaus betonte der CEO von DeepMind die “dringende” Notwendigkeit weiterer Forschung zu den potenziellen Risiken fortschrittlicherer KI-Systeme. Zuvor hatte Hassabis bereits angegeben, dass KI auf menschlichem Niveau möglicherweise vor 2033 erscheinen könnte.

Die Nachrichten über Gemini kommen kurz nach der Einführung von Googles eigenem KI-Chatbot, Bard, der mit dem viel diskutierten ChatGPT von OpenAI konkurriert. Bard hat jedoch mit internen Bedenken ehemaliger Google-Mitarbeiter hinsichtlich “gesellschaftlicher Bedenken” zu kämpfen.

Der Start von Google Bard in der Europäischen Union wurde bereits blockiert, da Aufsichtsbehörden in Irland behaupten, dass das Unternehmen nicht die erforderliche Dokumentation eingereicht hat.

Blockchain nieuws

Anzahl der amerikanischen Krypto-Nutzer sinkt im Jahr 2023
Benutzererfahrung bleibt große Herausforderung in der Kryptoindustrie
Nigeria ändert seine Blockchain-Politikkommission
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden