KuCoin Logo
Exchange

CEO KuCoin: Datenschutz ist nicht das wichtigste Merkmal von Bitcoin

Während sich die Kryptowährungsbörse KuCoin auf die Einführung verpflichtender Know Your Customer (KYC)-Kontrollen vorbereitet, erklärte der CEO des Unternehmens, dass Datenschutz nicht das Hauptmerkmal von Bitcoin ist.

Wenn es um das Ziel der Schaffung von Bitcoin geht, denke ich, dass Datenschutz nur eine der Eigenschaften ist.

Hauptvorteil: Tauschmittel

Lyu erklärte, dass der Hauptvorteil von Bitcoin nicht Datenschutz, sondern vielmehr die Möglichkeit ist, ein Tauschmittel zu sein, mit dem Inhaber sich potenziell gegen Rezessionen absichern können. Er erklärte, dass Bitcoin als Reaktion auf die Finanzkrise von 2008 geschaffen wurde, die durch die Subprime-Hypothekenkrise in den Vereinigten Staaten verursacht wurde. Nach Lyu waren diese Ereignisse der treibende Motor für die Entstehung von Bitcoin.

Obwohl einige der Meinung sein mögen, dass strenge KYC-Praktiken die Privatsphäre der Nutzer einschränken können, ist der CEO von KuCoin der Ansicht, dass solche Maßnahmen nützlich sind. Er glaubt, dass sie die Sicherheit der Gelder der Nutzer verbessern, was in der Finanzbranche wichtig ist.

“KYC dient dem Schutz der Vermögenswerte der Öffentlichkeit und stellt sicher, dass die Vermögenswerte auf zwei verschiedenen Ebenen geschützt werden”, sagte Lyu und fügte hinzu:

Die erste Ebene ist das Eigentum, so dass Sie wissen, dass das Geld Ihnen gehört. Und die zweite Ebene ist, dass Sie Ihre Vermögenswerte tatsächlich verfolgen können, falls sie gestohlen werden. Wenn Sie Ihre Vermögenswerte verlieren, können wir also die Quelle verfolgen und sicherstellen, dass die Quelle sauber ist.

Compliance ist notwendig

Der CEO von KuCoin betonte, dass die Einhaltung von Vorschriften notwendig ist, da die Kryptowährungsbranche zunehmend mit der physischen Welt interagieren wird. “Im Grunde würde ich sagen, dass KYC in der gesamten Entwicklungsphase von Krypto eine unvermeidliche Phase ist und auch sehr gesund ist”, fügte Lyu hinzu.

Ende Juni kündigte KuCoin offiziell an, dass ab dem 15. Juli 2023 verpflichtende KYC-Kontrollen für alle neuen Benutzer auf der Plattform eingeführt werden würden. Das Abschließen des KYC ist für neu registrierte Benutzer erforderlich, um Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen von KuCoin zu erhalten. Bestehende Benutzer ohne KYC können jedoch weiterhin handeln, dürfen aber kein neues Geld einzahlen.

Laut dem CEO werden die neuen KYC-Beschränkungen voraussichtlich kurzfristig Auswirkungen auf das Handelsvolumen der Plattform haben. Lyu sagte dazu:

“Wir verstehen, dass auf kurze Sicht, wenn die Regeln strenger und strikter werden, einige Kunden gehen werden”. KuCoin bleibt jedoch optimistisch hinsichtlich der Einhaltung von Kryptowährungsbörsen auf lange Sicht, fügte er hinzu, und erklärte abschließend:

Aber langfristig werden in Zukunft mehr konforme Mittel und Benutzer diese Branche betreten, was gleichbedeutend damit ist, die Tür für alle besser zu öffnen und die Sicherheit der Benutzer zu verbessern.

Exchange News

P2P.org führt Restaking API für optimale Ethereum-Staking-Belohnungen ein
Bitcoin und Ethereum debütieren an der Londoner Börse
Analyst: Jetzt XRP kaufen ist vergleichbar mit frühen Investitionen in Apple, Google und Tesla
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht