Bitcoin crash
Bitcoin

Breaking: SEC sagt, dass Anmeldungen für Spot-Bitcoin-ETFs unzureichend sind

Die Securities and Exchange Commission (SEC) hat gerade angegeben, dass eine jüngste Flut von Anträgen von Vermögensverwaltern zur Einführung von Bitcoin-Spotbörsen-gehandelten Fonds (ETFs) ihren Kriterien nicht gerecht wird. Diese Nachricht wurde am Freitag von der Wall Street Journal veröffentlicht, die Quellen zitierte, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Was ist ein Bitcoin ETF?

Exchange Traded Funds, oder ETFs, sind Anlageinstrumente, die den Wert einer zugrunde liegenden Anlage, wie einem Index, Rohstoff oder in diesem Fall Bitcoin, verfolgen. Ein Bitcoin-Spot-ETF wäre eine direkte Darstellung des Bitcoin-Preises, ein Aspekt, den viele Anleger attraktiv finden.

Anträge sind unzureichend

In jüngster Zeit haben verschiedene Vermögensverwalter Anträge bei der SEC eingereicht, um solche Produkte einführen zu dürfen. Diese jüngste Welle von Anträgen wird jedoch nun von der SEC als unzureichend eingestuft. Die Aufsichtsbehörde hat zuvor ähnliche Anträge abgelehnt oder verschoben, meist mit der Begründung, dass es Bedenken hinsichtlich möglicher Marktmanipulationen und unzureichender Regulierung gibt.

Diese jüngste Welle von Anträgen konnte nach Ansicht der SEC nicht überzeugend darlegen, wie diese Vermögensverwalter planen, die inhärenten Risiken von Bitcoin und dem Kryptomarkt insgesamt anzugehen. Darüber hinaus hat die SEC auch ihre Bedenken hinsichtlich der Volatilität von Bitcoin und dem potenziellen Raum für betrügerische und manipulative Handelspraktiken geäußert.

Zukunftsaussichten und Branchenreaktion

Diese Entwicklung kommt für viele in der Krypto-Gemeinschaft enttäuschend, die gehofft hatten, dass diese jüngste Welle von Anträgen einen möglichen Durchbruch bei der Genehmigung von Spot-Bitcoin-ETFs in den Vereinigten Staaten bedeuten könnte. Es scheint jedoch, dass die SEC immer noch nicht von der Sicherheit und Stabilität solcher Produkte überzeugt ist.

Obwohl diese Nachricht ein Rückschlag sein kann, bedeutet dies nicht, dass die zukünftige Genehmigung eines Spot-Bitcoin-ETFs völlig vom Tisch ist. Viele Branchenexperten bleiben optimistisch und glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis solche Produkte ihre Genehmigung erhalten. Vorläufig werden Vermögensverwalter jedoch weiterhin ihre Vorschläge anpassen müssen, um sowohl Anleger als auch die Regulierungsbehörde zufrieden zu stellen.

Bitcoin-Kurs stürzt ab

Die Nachricht von der SEC-Entscheidung hatte eine direkte und unübersehbare Auswirkung auf die Kryptowährungsmärkte. Nach Daten von verschiedenen Börsen stürzte der Preis von Bitcoin, der größten und einflussreichsten Kryptowährung, innerhalb einer Stunde von $31.200 auf ein Tief von $29.500. Dies stellt einen erheblichen Rückgang dar und zeigt deutlich die Sensibilität des Krypto-Marktes für regulatorische Nachrichten.

BTC/USD 1 Stunde pro Kerze – Quelle: TradingView

Fazit

Die jüngsten Ablehnungen der SEC von Anträgen auf Spot-Bitcoin-ETFs unterstreichen die Herausforderungen für den Kryptosektor. Die Nachricht hat für Marktvolatilität gesorgt, was die Notwendigkeit klarer Regulierung unterstreicht. Obwohl der Weg zur Genehmigung von Bitcoin-ETFs immer noch holprig ist, bleibt das Potenzial von Bitcoin und anderen Kryptowährungen enorm. Die Kryptowelt wird weiterhin an technischen Verbesserungen und regulatorischem Vertrauen arbeiten müssen, um Fortschritte zu erzielen.

Bitcoin News

JPMorgan-CEO: „Bitcoin ist ein Schneeballsystem“
Krypto-Wale kaufen Bitcoin im Wert von 1,23 Milliarden Dollar während einer Kurskorrektur
Steht die US-Notenbank vor einem gigantischen Crash für Bitcoin und Aktien?
Mehr News

Meistgelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen