Bitcoin (BTC)
Bitcoin

Bitcoin-Transaktionsgebühren explodieren: Ist OKX für die Überlastung der Blockchain verantwortlich?

Benutzer des Bitcoin (BTC) Netzwerks müssen derzeit tief in die Tasche greifen, um Transaktionen durchzuführen.

Die Gebühren sind vorübergehend stark gestiegen, da die Bitcoin-Blockchain stark überlastet ist. Mit mehr als 300.000 Transaktionen in der Warteschlange müssen Sie mehrere Dutzend Euro bezahlen, um Werte über das Netzwerk zu übertragen.

Bemerkenswerterweise scheint die internationale Krypto-Börse OKX der Schuldige für den Anstieg der Transaktionskosten zu sein.

BTC-Gebühren schießen in die Höhe

Laut Mempool.Space zahlen Sie derzeit durchschnittlich 34,08 USD für eine BTC-Transaktion mit mittlerer Priorität. Normalerweise liegen die Gebühren bei ein paar Dollar pro Transaktion, was einen enormen Kontrast zur aktuellen Situation darstellt.

Die Transaktionskosten sind derzeit viel höher, da das Netzwerk stark ausgelastet ist, mit mehr als 300.000 unbestätigten Transaktionen in der Warteschlange.

BTC-Transaktionen werden von Minern verarbeitet, die nur eine begrenzte Anzahl von Transaktionen in einem Block verarbeiten können. Wenn die Nachfrage nach Transaktionen die Kapazität übersteigt, entsteht logischerweise eine Warteschlange. Miner erhalten neben der Blockbelohnung auch alle gezahlten Transaktionsgebühren und verarbeiten daher bevorzugt Transaktionen mit den höchsten Gebühren.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Transaktionskosten im Bitcoin-Netzwerk in die Höhe schießen, sehr zur Frustration vieler Nutzer. In der Vergangenheit lag die Ursache jedoch meist bei Tokenisierungsprotokollen wie Ordinals oder dem kürzlich eingeführten Runes. Dieses Mal scheint jedoch die renommierte Krypto-Börse OKX, die diese Woche auch in den niederländischen Markt eingetreten ist, die Ursache zu sein.

Interne BTC-Transaktionen von OKX

Laut einer Analyse von Julio Moreno, Leiter der Forschung bei CryptoQuant, verursacht OKX die aktuelle Überlastung im Bitcoin-Netzwerk und damit die höheren Transaktionskosten.

Der Analyst erklärte auf der Social-Media-Plattform X, dass die Krypto-Börse interne Transaktionen durchführt, um ihre UTXOs („Unspent Transaction Outputs“) zu konsolidieren.

Das Bitcoin-Netzwerk funktioniert auf Basis des UTXO-Modells. Jedes Mal, wenn eine Bitcoin-Transaktion stattfindet, wird eine bestimmte Menge Bitcoin von einer Wallet zur anderen gesendet. Die empfangenen Bitcoins werden als nicht ausgegebene Transaktionsausgaben (UTXO) in der Wallet des Empfängers gespeichert und können anschließend als Eingaben für zukünftige Transaktionen verwendet werden.

Benutzer zahlen Transaktionsgebühren für jede einzelne UTXO in ihrer Wallet. Börsen haben oft viele kleine eingehende Transaktionen und große ausgehende Transaktionen. Um diese UTXOs zu konsolidieren, führen Börsen Transaktionen durch, bei denen alle UTXOs gleichzeitig ausgegeben werden, wodurch sie zu größeren UTXOs in derselben Wallet zusammengeführt werden.

Bitcoin News

Sind Zinssenkungen wirklich bullish für Bitcoin?
Optimismus über Zinssenkungen kehrt zurück, aber der Bitcoin-Kurs fällt weiter
Bitcoiner sind jetzt zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren ‘extrem ängstlich’
Mehr News

Meistgelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Krypto-Analyst prognostiziert gigantischen Kursrückgang von 80% für XRP