wall street
Bitcoin

Bitcoin steigt 2024 fünfmal stärker als S&P 500 und NASDAQ

Traditionelle Investoren haben immer noch Schwierigkeiten, Bitcoin zu verstehen. Obwohl Aktien derzeit fantastisch abschneiden, hat der Bitcoin-Kurs dennoch weitaus besser performt.

Bitcoin versus AEX, Gold, Nasdaq, S&P 500 und STOXX50. Quelle: Tradingview

Während Bitcoin im Jahr 2024 eine Rendite von über 60% erzielte, mussten sich der Nasdaq (12,15%) und der S&P 500 (11,24%) mit mindestens 5-mal weniger zufriedengeben. Sind diese kontinuierlichen Kursanstiege von Bitcoin nicht ein guter Grund für Investoren, zumindest 1-2% ihres Portfolios in Bitcoin zu konvertieren?

Der Investment-Case für Bitcoin

Was viele traditionelle Investoren nicht verstehen, ist, wie besonders es ist, ein Asset mit absoluter Knappheit zu haben. Bitcoin hat ein Maximum von 21 Millionen Einheiten und danach ist Schluss.

Die Welt hat noch nie zuvor ein Asset mit absoluter Knappheit gesehen, das man zudem in 10 Minuten von Amsterdam nach Japan oder New York senden kann. Bitcoin kann sich mit der Geschwindigkeit des Internets um die Welt bewegen und ist aus diesem Grund signifikant besser als Gold.

Bitcoin versus Gold. Quelle: BiTBO

Was das wiederum besonders macht, ist, dass Gold derzeit noch eine Marktkapitalisierung hat, die mindestens 10-mal größer ist als die von Bitcoin. Wenn Bitcoin und Gold gleichziehen würden, würde dies einen Bitcoin-Kurs von 785.825 USD bedeuten.

Das sind Zahlen, die jetzt vielleicht noch unglaublich klingen, aber theoretisch ist Bitcoin in jeder Hinsicht eine verbesserte Version von Gold.

  • Man kann es innerhalb von 10 Minuten auf die andere Seite der Welt senden, was mit Gold unmöglich ist.
  • Man kann es günstig lagern, während man für Gold einen physischen Ort benötigt.
  • Man kann es günstig versenden, während für Gold teurer Transport erforderlich ist.
  • Man kann es günstig und schnell verifizieren, während das bei Gold sehr schwierig ist.

Mit anderen Worten: Bitcoin hat zumindest das Potenzial, Gold als Wertaufbewahrungsmittel zu ersetzen oder gleichzuziehen. Das allein gibt Bitcoin ein gigantisches Kurspotenzial, das immer mehr Investoren überzeugt, in die digitale Währung zu investieren.

Börsennotierte Unternehmen entscheiden sich für Bitcoin

Darüber hinaus sehen wir derzeit immer mehr börsennotierte Unternehmen, die Bitcoin als ihr primäres Sparmittel wählen.

Dieser Trend begann im August 2020 mit MicroStrategy von Michael Saylor, das seitdem mehr als 210.000 Bitcoin (1% des Gesamtangebots) gesammelt hat. Mittlerweile sind auch Tesla, Block und einige andere große Parteien hinzugekommen.

Seit kurzem spart auch das japanische Unternehmen Metaplanet in Bitcoin. Gestern kauften sie noch Bitcoin im Wert von ¥250 Millionen auf dem Markt.

Gestern schloss sich auch das amerikanische Unternehmen Semler dieser Liste an. Sie kauften Bitcoin im Wert von 40 Millionen USD und begannen damit ihr Abenteuer in der Welt des digitalen Geldes.

Das Besondere an Semler ist, dass es sich um ein Unternehmen handelt, das nichts direkt mit Bitcoin zu tun hat. Semler ist nämlich in der medizinischen Welt tätig.

Schritt für Schritt sehen wir immer mehr Einzelpersonen, Unternehmen und auch Länder, die sich für einen Bitcoin-Standard entscheiden. Die Revolution scheint auf diese Weise an Fahrt zu gewinnen. Sparst du schon in Bitcoin?

Bitcoin News

Milliardär Mark Cuban: „Bitcoin wird die Weltwährung der Zukunft“
ARK Invest: Mehrere Indikatoren deuten auf positive Signale für den Bitcoin-Kurs hin
Erschöpfung bei großen Bitcoin-Verkäufern, Analysten bleiben optimistisch
Mehr News

Meistgelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“