bitcoin crash
Bitcoin

Bitcoin-Kurs verliert $2.000, was ist los?

Der Bitcoin-Kurs ist heute Nachmittag ziemlich plötzlich um 2.000 Dollar gefallen, von 66.500 auf 64.500 Dollar. Was ist mit der digitalen Währung los? Warum steht der Kurs plötzlich so stark unter Druck?

Warum ist der Bitcoin-Kurs gefallen?

Ein Teil der Antwort ist, dass Bitcoin einfach eine volatile Anlage ist. Solche Rückgänge (und Anstiege) sind nach wie vor an der Tagesordnung. Aber derzeit herrscht auch viel Unsicherheit auf dem Markt, und das werden wir jetzt durchgehen.

Stundendiagramm Bitcoin. Quelle: Tradingview

Es ist dir sicherlich nicht entgangen, dass die Inflation in den Vereinigten Staaten auf dem Vormarsch ist. Dies könnte dazu führen, dass die US-Zentralbank ihr strenges Zinspolitik möglicherweise länger aufrechterhalten muss, um den Markt und die Wirtschaft unter Druck zu setzen.

Höhere Zinsen bedeuten einfach, dass es teurer wird, Kapital aufzunehmen, wodurch weniger Geld im Umlauf ist. Das Ziel ist, die Wirtschaft zu bremsen, um die Inflation zu senken.

Der Markt scheint dies derzeit etwas ernster zu nehmen.

Versorgungsunternehmen versus S&P 500. Quelle: Michael Gayed Substack

In der obigen Grafik sehen wir, wie die Kurse von Versorgungsunternehmen (Grundbedürfnisse) im Vergleich zum amerikanischen S&P 500-Aktienindex steigen. Investoren tendieren im Allgemeinen dazu, in Versorgungsunternehmen (wie Energieunternehmen) zu investieren, wenn die Unsicherheit in der Welt zunimmt.

Warum? Weil Menschen nicht an den Grundbedürfnissen sparen, wenn es der Wirtschaft schlechter geht, während Bitcoin oder Apples iPhones nicht zu diesen Grundbedürfnissen gehören. Zumindest nicht unmittelbar.

Es scheint, als ob der Markt einige Risiken abbauen und eine defensivere Haltung einnehmen möchte. Daher kann es sein, dass die Bitcoin-Bullrun vorerst pausiert und wir mehr Geduld aufbringen müssen.

Weltweite Liquidität setzt Bitcoin unter Druck

Ein weiterer Faktor ist die weltweite Liquidität, also die Menge an Kapital, die im Finanzsystem für Investitionen verfügbar ist.

Normalerweise lautet die Faustregel: Je mehr Kapital vorhanden ist (je höher die weltweite Liquidität), desto besser ist es für die Kurse von Finanzanlagen wie Bitcoin.

Weltweite Liquidität. Quelle: capitalwars.substack.com

Derzeit beobachten wir, dass die weltweite Liquidität stagniert, unter anderem wegen der amerikanischen Steuerperiode, die ihren Höhepunkt am 15. April erreichte. Die Amerikaner mussten ihre Steuern zahlen und zogen daher Geld aus den Finanzmärkten ab, um ihren Verpflichtungen nachzukommen.

Zusätzlich sehen wir, dass sowohl die chinesische Zentralbank als auch die europäische Zentralbank derzeit keinen Beitrag zur weltweiten Liquidität leisten.

Persönlich erwarte ich, dass die Liquidität ab der zweiten Hälfte des Jahres 2024 wieder anziehen wird. Einer der Gründe ist, dass westliche Zentralbanken dann wahrscheinlich beginnen werden, die Zinssätze zu senken (sofern die Inflation dies zulässt).

Kurzfristig sieht es also bereits seit einigen Wochen mäßig bis schlecht für Bitcoin aus, aber langfristig scheint es noch keine ernsthaften Probleme zu geben.

Bitcoin News

Argentinien und El Salvador bündeln ihre Kräfte, um von der Bitcoin-Adoption zu lernen
Krypto-Analyst: Bitcoin-Halbierung trotz Allzeithoch noch nicht eingepreist
Michael Saylor: „Genehmigung des Ethereum-ETFs ist großartige Nachrichten für Bitcoin“
Mehr News

Meistgelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Bitboy: Einigung zwischen Ripple und SEC steht bevor – Erwartet enormen Preisanstieg für XRP
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf