AI
Bitcoin

Bitcoin kann eine entscheidende Rolle in der KI-Revolution spielen

Wenn wir den Berichten von CNBC Glauben schenken dürfen, könnte Bitcoin eine entscheidende Rolle in der KI-Revolution spielen. Nicht als digitale Währung, sondern als eine Methode, um zu verhindern, dass Vorurteile oder falsche Daten in die Trainingsdaten für KI-Modelle einfließen. Dank der zugrundeliegenden Theorie von Bitcoin könnte es möglich sein, Menschen einen Einblick in die Daten zu geben, mit denen die betreffende KI trainiert wurde.

Dadurch entsteht mehr „Transparenz“ über die Antworten und Lösungen, die ein KI-Modell liefert.

Der Kampf gegen Vorurteile

Ein wichtiges Anliegen bezüglich KI-Modellen, wie denen, die Anwendungen wie ChatGPT zugrunde liegen, ist das mögliche Auftreten von Vorurteilen oder falschen Informationen in den Trainingsdaten. Dies bedeutet, dass die Antworten eines KI-Systems möglicherweise voreingenommen oder ungenau sein könnten.

Blockchain wurde 2009 mit der Einführung der Kryptowährung Bitcoin eingeführt. Im Kontext von Bitcoin fungiert die Technologie als unveränderliches und betrugssicheres öffentliches Hauptbuch von Transaktionen. Unternehmen suchen nun nach Wegen, diese Prinzipien in anderen Blockchain-Anwendungen, auch bekannt als verteilte Hauptbuchtechnologie, anzuwenden.

Im Falle von KI könnten Trainingsdaten auf der Blockchain platziert werden, was den Entwicklern des KI-Systems ermöglicht, zu verfolgen, auf welchen Daten das Modell trainiert wurde.

Blockchain-gestützte Transparenz

Casper Labs, ein auf Blockchain spezialisiertes Unternehmen, hat diesen Monat eine Partnerschaft mit IBM angekündigt, um ein solches System zu entwickeln.

„In dem Produkt, das wir entwickeln, werden die Datensätze tatsächlich auf der Blockchain überprüft und gespeichert, sodass es einen Beweis dafür gibt, wie die KI trainiert wurde“, erklärte Medha Parlikar, Chief Technology Officer und Mitbegründerin von Casper Labs, während einer Podiumsdiskussion beim Weltwirtschaftsforum in Davos. „So können Sie, wenn Sie die KI nutzen und feststellen, dass sie zu halluzinieren beginnt, die KI zurückdrehen. Dadurch können Sie einen Teil des Lernprozesses rückgängig machen und zu einer früheren Version der KI zurückkehren.“

Der Begriff „Halluzinationen“ bezieht sich hier auf Situationen, in denen ein KI-System ungenaue Informationen generiert.

Obwohl über Blockchain schon seit einiger Zeit diskutiert wird und verschiedene Branchen, von Finanzen bis zum Gesundheitswesen, Möglichkeiten erforschen, es zu integrieren, deutet Sheila Warren, CEO des Crypto Council for Innovation, darauf hin, dass ein auf Blockchain basierendes Hauptbuch für KI-Trainingsdaten die „Killeranwendung“ für diese Technologie sein könnte.

„Ich glaube wirklich, dass die Verifizierung und Checks and Balances innerhalb eines KI-Systems durch Blockchain angetrieben und unterstützt werden“, bemerkte Warren während der Podiumsdiskussion mit CNBC.

Handeln Sie für 10.000 Euro kostenlos und erhalten Sie 10 Euro Bonus

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen einsteigen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Krypto kaufen? Dann nutzen Sie jetzt diese exklusive Gelegenheit! Dank einer speziellen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, bieten wir unseren Lesern ein exklusives Angebot.

Registrieren Sie sich bei Bitvavo über den untenstehenden Button und erhalten Sie ein Willkommensgeschenk von 10 Euro völlig kostenlos. Und das ist noch nicht alles – Sie zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen. Melden Sie sich jetzt an!

Bitcoin News

Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?
Krypto-Analyst: Dies ist die letzte Chance, Bitcoin und Ethereum zu kaufen, bevor der große Anstieg beginnt
Bitcoin wackelt: Krypto-Analysten warnen vor einer heftigen Korrektur
Mehr News

Meistgelesen

Weshalb wir bald mit einem starken Bitcoin-Kurssturz rechnen können
Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?
Wie viel VeChain musst du kaufen, um Millionär zu werden?