Binance black
Exchange, Regulierung

Binance setzt die Registrierung für inaktive Unternehmen im Vereinigten Königreich nicht fort

Mitten im anhaltenden Rückgang der weltweiten Aufsichtsbehörden zieht sich die turbulente Kryptowährungsbörse Binance weiterhin aus wichtigen Märkten zurück.

BML kündigt offiziell die Stornierung der Registrierung an

Binance Markets Limited (BML), die britische Tochtergesellschaft von Binance, hat offiziell die Stornierung ihrer Registrierung bei der Financial Conduct Authority (FCA) angekündigt. BML hatte verschiedene FCA-Genehmigungen für Aktivitäten, die sie “im Vereinigten Königreich nie durchgeführt oder angeboten hat”, sagte ein Sprecher von Binance. Sie fügte hinzu:

Da es unwahrscheinlich war, dass diese Genehmigungen in Zukunft benötigt werden, beschloss Binance Markets Limited, sie gemäß den Empfehlungen der FCA zu stornieren, um sie auf dem neuesten Stand zu halten.

Keine Binance-Entität ist nun im VK zur Erbringung von Dienstleistungen autorisiert

Laut der Aufsichtsbehörde ist keine einzige Entität von Binance nach der Stornierung der Registrierung durch die FCA zur Erbringung von Dienstleistungen im Vereinigten Königreich (VK) autorisiert.

Am 30. Mai 2023 hat die Financial Conduct Authority (FCA) den Stornierungsantrag von Binance in Bezug auf die Genehmigungen von Binance Markets Limited (BML) abgeschlossen, berichtete die FCA in einem Update am 7. Juni.

Die Aufsichtsbehörde stellte fest, dass das Unternehmen nach dem Widerruf der Genehmigungen nicht mehr von der FCA autorisiert ist. Die Stornierung der Registrierung von BML hatte keine operativen Auswirkungen auf Binance, bekräftigte ein Sprecher des Unternehmens und erklärte:

Diese Entscheidung hat keine Auswirkungen auf Binance.com, das im VK keine Kryptodienste besitzt oder betreibt und nur auf Anfrage von britischen Verbrauchern verfügbar ist.

Binance hat 5 regulierte Einheiten in Europa

Am Sonntag betonte Laro auf Twitter, dass Binance immer noch 5 regulierte Einheiten in Europa hat, nämlich in Frankreich, Italien, Spanien, Polen und Schweden. Er merkte an, dass während MiCA (Markets in Crypto-Assets) voraussichtlich 2024/2025 in Kraft tritt, sie sich derzeit auf die Vorbereitungen konzentrieren, was eine gewisse Konsolidierung bedeutet, um den Anforderungen in ganz Europa gerecht zu werden.

Der leitende Angestellte diskutierte auch die Gründe für den Rückzug von Binance aus der Regulierungstätigkeit in Ländern wie Zypern, den Niederlanden und Nigeria.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Binance Regulierungsprobleme im VK hatte. Im Jahr 2021 erließ die FCA bereits eine Anordnung, in der Binance angewiesen wurde, alle regulatorischen Aktivitäten im Land einzustellen.

Diese Nachricht kommt kurz nachdem der Chief Strategy Officer (CSO) von Binance, Patrick Hillmann, die Verpflichtung des Unternehmens zur Regulierung im VK trotz der Probleme von Binance in den Vereinigten Staaten (USA) bekannt gab.

Darüber hinaus sieht sich Binance auch mit zwei zivilrechtlichen Klagen von US-Aufsichtsbehörden konfrontiert, darunter die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC).

Exchange News

Standard Chartered Bank: Solana und XRP ETFs könnten 2025 lanciert werden
MMTR-Börsennotierung bestätigt – Investoren sagen 100-fache Gewinne vorher
Chainlink-Kurs steigt stark nach Genehmigung des Ethereum Spot ETF
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden