Binance Exchange
Exchange

Binance befindet sich in fortgeschrittenen Verhandlungen zum Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der südkoreanischen Börse Gopax

Berichten zufolge befindet sich die Kryptowährungsbörse Binance in der Endphase der Verhandlungen mit dem südkoreanischen Cloud-Dienstleister Megazone über den Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an der lokalen Börse Gopax. Dies berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur The Chosun Ilbo am 11. Juli.

Zinssenkung auf 10 %

Dem Bericht zufolge plant Binance, seinen Anteil von 72,6 % an Gopax auf nur noch 10 % zu reduzieren. Ein anonymer Brancheninsider mit Bezug zu Gopax weist darauf hin, dass Binance diesen Verkauf fördert, um seine Governance-Struktur gemäß den Anforderungen der lokalen Finanzbehörden zu verbessern.

Die Nachricht über den erwarteten Verkauf folgt früheren Berichten über die Pläne von Binance, seinen Anteil an der südkoreanischen Börse seit der Ankündigung der Übernahme Anfang 2023 zu reduzieren. Im Februar 2023 gab Binance bekannt, dass es einen Anteil von 72,26 % an Gopax erworben hat, mit ehrgeizigen Plänen für eine Rückkehr den südkoreanischen Markt, nachdem im Jahr 2021 mehrere Aktivitäten im Land eingestellt wurden.

Die Kapitalzuführung wurde jedoch letztendlich blockiert, da die südkoreanischen Finanzbehörden dem Wechsel des größten Aktionärs nicht zustimmten. Auch die regulatorischen Probleme von Binance in den USA und eine Klage der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission haben im Jahr 2023 zur Skepsis der südkoreanischen Behörden beigetragen.

Kontovertrag mit der Jeonbuk Bank verlängern

Diese neuen Details zum Verkauf kommen nur wenige Wochen bevor Gopax voraussichtlich im August seinen Echtnamenkontovertrag mit der Jeonbuk Bank verlängern wird. Dieser im August 2022 für die Dauer von zwei Jahren unterzeichnete Vertrag läuft am 11. August 2024 aus.

Gopax wurde wie viele andere Unternehmen in der Kryptobranche vom Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX von Sam Bankman-Fried im November 2022 schwer getroffen. Kurz nach dem Zusammenbruch von FTX war Gopax gezwungen, Kapitalabhebungen auszusetzen und Zinszahlungen in seine dezentrale Börse zu verlagern Finanzdienstleistung, teilweise durch Produkte des inzwischen bankrotten Krypto-Kreditunternehmens Genesis Global Capital.

Vor der Insolvenz war die Muttergesellschaft von Genesis, die Digital Currency Group, der zweitgrößte Anteilseigner von Gopax und ein wichtiger Geschäftspartner. Laut The Chosun Ilbo beliefen sich die Gesamtschulden von Gopax im April 2024 auf etwa 118,4 Milliarden südkoreanische Won (86 Millionen US-Dollar).

Exchange News

Bidens Rückzug bietet den Demokraten eine ‘enorme Chance’, die Kryptostimmen zurückzugewinnen
Einführung von Asiens erstem inversen Bitcoin-Futures-Produkt in Hongkong
Aktualisierung zum Ripple vs. SEC Rechtsstreit am 22. Juli
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“