Rechtszaak
Regulierung, Ripple

Berichten zufolge kostet die Klage gegen die SEC Ripple bereits 200 Millionen US-Dollar

Laut CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, hat Ripple bereits rund 200 Millionen US-Dollar (ca. 181 Millionen Euro) für die Verteidigung gegen die Klage der US-amerikanischen Securities & Exchange Commission (SEC) ausgegeben.

Geteilt auf Dubai Fintech Summit

Während eines Gesprächs auf dem Dubai Fintech Summit am 8. Mai enthüllte Garlinghouse, dass Ripple ungefähr 200 Millionen US-Dollar ausgegeben haben wird, um sich gegen eine Klage zu verteidigen, die von Anfang an nicht sehr sinnvoll war.

Er verglich den Fortschritt bei der Regulierung der virtuellen Vermögenswerte der Regulierungsbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate und des kürzlich verabschiedeten Gesetzes Markets in Crypto-Assets (MICA) in der Europäischen Union mit dem Rückstand der Vereinigten Staaten auf diesem Gebiet.

Garlinghouse bedauerte, dass die USA Politik über Politik gestellt haben und ins Hintertreffen geraten, während Ripple in die Vereinigten Arabischen Emirate expandiert.

Er gab an, dass er Unternehmern davon abrate, in den USA zu beginnen, aufgrund dieser Situation, und glaubt, dass viele in den USA ansässige Unternehmen und US-amerikanische börsennotierte Unternehmen damit einverstanden sind. Garlinghouse teilte seine Bedenken in einer Nachricht an Gary Gensler, den Vorsitzenden der SEC, mit.

Ripple News

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird
Ripple expandiert weiter in Asien mit dem XRPL-Fonds
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin stürzt nach starkem US-Arbeitsmarktbericht ab
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Nächsten Mittwoch extrem wichtig für den Bitcoin-Kurs