Bitcoin (BTC) Hash Rate
Blockchain

Argo Blockchain reduziert Schulden auf 75 Millionen US-Dollar

Angesichts herausfordernder Marktsituationen und eines äußerst wettbewerbsintensiven Mining-Umfelds hat das führende Mining-Unternehmen Argo Blockchain heute seine halbjährlichen Finanzergebnisse für das Jahr 2023 bekannt gegeben.

Das Unternehmen meldete im Verlauf dieses Halbjahres einen Nettoverlust von 18,8 Millionen US-Dollar, was einen beeindruckenden Rückgang um mehr als 50% gegenüber dem Nettoverlust von 39,6 Millionen US-Dollar aus H1 2022 bedeutet.

Schulden um 4 Millionen US-Dollar reduziert

Argo Blockchain gab bekannt, dass es im Jahr 2023 seine Schulden um beeindruckende 4 Millionen US-Dollar reduziert hat, wodurch die Gesamtschulden nun bei 75 Millionen US-Dollar liegen. Dies bedeutet einen erheblichen Rückgang von 68 Millionen US-Dollar seit Juni 2022, als das Unternehmen noch 143 Millionen US-Dollar schuldete.

Die Einnahmen von Argo fielen im Vergleich zur ersten Hälfte des Jahres 2022 um satte 31%. Im Verlauf der ersten Hälfte des Jahres 2023 erwirtschaftete das Unternehmen 24 Millionen US-Dollar, was auf den Abwärtsdruck auf den Wert von Bitcoin, einen steigenden globalen Hash-Rate und die damit verbundenen Netzwerkprobleme zurückgeführt wird.

Argo berichtet, dass es in der ersten Hälfte des Jahres insgesamt 947 BTC gemined hat, was nur einem bescheidenen Anstieg von 1% gegenüber demselben Zeitraum im Jahr 2022 entspricht. Es ist interessant festzustellen, dass 2023 eine enorme Steigerung der globalen Hash-Rate um 78% verzeichnete.

Erhöhung der Hash-Rate-Kapazität geplant

Trotz düsterer Aussichten Ende 2022 deuten die vorläufigen Halbjahresergebnisse von 2023 für Argo Blockchain auf einen neuen Weg zur Stabilität hin. Das Unternehmen hat angekündigt, seine Gesamtkapazität für die Hash-Rate auf 2,8 Exahashes pro Sekunde (EH/s) zu erhöhen, indem etwa 1.628 BlockMiners in ihren Mining-Einrichtungen in Quebec eingesetzt werden.

Darüber hinaus meldete Argo, dass es sich in fortgeschrittenen Verhandlungen über den Verkauf von “nicht-kerngeschäftlichen Vermögenswerten” befindet und andere Strategien zur Reduzierung seiner Gesamtverschuldung untersucht.

Der Vorsitzende von Argo, Matthew Shaw, betonte die Auswirkungen dessen, was er als eine “transformative Reihe von Transaktionen” mit Galaxy Digital bezeichnete. Dazu gehörte der Verkauf der Helios-Mining-Anlage und von Immobilien im Dezember 2022 für 65 Millionen US-Dollar, gefolgt von der Refinanzierung eines neuen, durch Vermögenswerte besicherten Darlehens in Höhe von 35 Millionen US-Dollar mit einer Laufzeit von drei Jahren bei Galaxy.

Die Transaktionen reduzierten die Gesamtverschuldung um 41 Millionen US-Dollar und ermöglichten es Argo, seine Betriebsstruktur zu vereinfachen.

Shaw betonte abschließend, dass die Fähigkeit von Argo, seine Operationen aufrechtzuerhalten, von der Aufrechterhaltung einer Flotte von mehr als 27.000 Kryptominern abhängig war. Dies umfasste etwa 23.600 Bitmain S19J Pro Miner, die über eine fortlaufende Hostingvereinbarung mit Galaxy aktiv waren.

Blockchain nieuws

Arkansas State House genehmigt Gesetzesvorlagen zur Einschränkung des Krypto-Minings
Schwedische Kryptominer schulden mehr als 84 Millionen Euro an Steuern nach Steuervermeidung
Junge Amerikaner bevorzugen Kryptowährungen gegenüber Aktien
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash