judge
Regulierung

Amerikanischer Politiker wegen Insiderhandel ins Gefängnis

Ein ehemaliges republikanisches Kongressmitglied aus Indiana steht derzeit in einem US-Gericht wegen Insiderhandels vor Gericht. Richard Berman, der Bezirksrichter in New York, befand Stephen Buyer im März für schuldig und verurteilte ihn zu einer Gefängnisstrafe von 22 Monaten.

Stephen Buyer, der von 1993 bis 2011 im Kongress gedient hat, wird beschuldigt, nach Ende seiner Amtszeit und nachdem er als Berater tätig wurde, vertrauliche Informationen über Fusionen verwendet zu haben.

Insiderhandel

Am 19. September fällte das Gericht sein Urteil. Berichten zufolge muss der Verurteilte sich am 28. November im Gefängnis melden.

Er wurde für den unrechtmäßigen Gewinn von fast 350.000 US-Dollar durch die Nutzung von Insiderinformationen verurteilt, die er vor der offiziellen Ankündigung von T-Mobile US Inc. über die Übernahme von Sprint Corp im Jahr 2018 erhalten hatte. Diese Übernahme hatte einen Wert von 26,5 Milliarden Dollar. Die Ankläger behaupten, dass der Angeklagte während eines Golf-Events in Miami von einem T-Mobile-Manager über diese Fusion informiert wurde, woraufhin er Zehntausende von Aktien kaufte.

Darüber hinaus war er 2019 in einen weiteren Fall von Insiderhandel involviert, im Zusammenhang mit der Übernahme von Navigant Consulting Inc. durch Guidehouse Inc.

Der Anwalt, Damian Williams, erklärte im März, dass der Angeklagte seine Position als Unternehmensberater missbraucht habe, um vertrauliche Informationen von seinen Kunden zu erhalten und für den Insiderhandel zu nutzen. Trotz der Schwere der Vorwürfe plant der Angeklagte, in Berufung zu gehen. Er betonte vor dem Richter, dass sein Leben auch von “guten Taten” geprägt sei.

Der Angeklagte, ein ehemaliger Politiker, der zwischen 1993 und 2011 im Kongress saß, war Mitglied eines Unterausschusses, der die US-Telekomindustrie überwachte. Nach seiner politischen Karriere gründete er eine Beratungsfirma für Unternehmen in dieser Branche.

Dieser Fall hat die Diskussion über Insiderhandel in der politischen und geschäftlichen Welt erneut angefacht, mit Spekulationen über die mögliche Beteiligung anderer prominenter Persönlichkeiten, einschließlich Elon Musk und Nancy Pelosi. Elon Musk wurde in der Vergangenheit wegen ähnlicher Praktiken im Zusammenhang mit Dogecoin angeklagt.

Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, und ihr Ehemann, Paul, stehen auch unter Beobachtung wegen ihres Aktienhandels, der möglicherweise durch Pelosis politische Position und Wissen beeinflusst worden sein könnte. Bis jetzt betont Nancy, dass es keinen Zusammenhang zwischen ihren politischen Aktivitäten und den Handelstransaktionen ihres Ehemannes gibt. Das Paar bleibt jedoch Kritik ausgesetzt, insbesondere wegen jüngerer Transaktionen im Jahr 2022, bei denen erhebliche Geldsummen involviert waren und die Zeitpunkte dieser Transaktionen in Bezug auf wichtige gesetzgeberische Entscheidungen hinterfragt wurden.

Paul Pelosi verkoopt aandelen Nvidia
Paul Pelosi verkauft Nvidia-Aktien. Quelle: Forbes

Zweifelhafte Transaktionen

Am 15. September veröffentlichte The Daily Dot, ein führender Verlag für Internetkultur, einen Bericht, in dem der Aktienhandel von Nancy Pelosi und ihrem Ehemann untersucht wird. Das Paar hat ein erhebliches Vermögen aufgebaut, nicht nur durch ihre Immobilieninvestitionen, sondern auch durch ihr erhebliches Aktienportfolio. Dies hat zu erhöhter Aufmerksamkeit für ihre Anlageaktivitäten geführt.

Seit einiger Zeit kursieren unter der US-amerikanischen Öffentlichkeit Vermutungen, dass Kongressmitglieder ihre privilegierte Stellung und den Zugang zu sensiblen Informationen möglicherweise nutzen, um sich auf dem Aktienmarkt Vorteile zu verschaffen. Diese Stimmung wird durch Plattformen wie den Twitter-Account Nancy Pelosi Stock Tracker (@NPStockTracker) weiter angeheizt, der es sich zum Ziel gesetzt hat, mögliche Fälle von Insiderhandel aufzudecken.

Berichte vom 14. September zeigen, dass Pelosis Portfolio in diesem Jahr um etwa 30% gewachsen ist, ein beeindruckender Sprung, obwohl angemerkt wird, dass einige andere Politiker im gleichen Zeitraum noch leistungsfähigere Portfolios hatten.

Diese wachsenden Verdächtigungen und die Aufmerksamkeit für die finanziellen Bewegungen von politischen Persönlichkeiten unterstreichen ein wachsendes Verlangen nach Transparenz und Integrität im Handel und den Investitionen derjenigen in Machtpositionen. Die Geschichte wirft ein Licht auf eine Angelegenheit, die möglicherweise weitere Untersuchungen und Regulierungen erfordert, um potenziellen Macht- und Einflussmissbrauch zu verhindern.

Kostenlose 10 Euro in Kryptowährung

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen eintauchen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Kryptowährung kaufen? Dann haben wir großartige Neuigkeiten für Sie! Dank einer besonderen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, erhalten unsere Leser ein exklusives Angebot.

Wenn Sie sich über den untenstehenden Button bei Bitvavo anmelden, erhalten Sie nicht nur 10 Euro kostenlos, sondern zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen.

Regulierung News

Nigerianische Interessenvertreter drängen auf Klassifizierung von Kryptowährungen als Rohstoffe
Zypriotische Aufsichtsbehörde fordert Wirtschaftsprüfer auf, Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen
Bitcoin-Kurs reagiert positiv auf Aussagen des Vorsitzenden der US-Notenbank
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Krypto-Analyst prognostiziert gigantischen Kursrückgang von 80% für XRP