Ripple rechtszaak
Ripple

Advokat sagt Enddatum für den Rechtsstreit Ripple vs. SEC voraus

Der Anwalt Fred Rispoli hat zwei mögliche Daten vorhergesagt, an denen Richterin Analisa Torres das endgültige Urteil verkünden könnte: den 31. Juli und den 13. Juli. Laut dem Anwalt sollte das Urteil Ende dieses Monats ergehen, aber es könnte auch früher geschehen, aufgrund der poetischen Bedeutung des 13. Juli.

Der 13. Juli ist ein besonderes Datum für Ripple und die XRP-Gemeinschaft. An diesem Tag im Jahr 2023 fällte Richterin Torres das lang erwartete zusammenfassende Urteil, in dem festgestellt wurde, dass XRP an sich kein Wertpapier ist und dass Ripple keine bundesstaatlichen Wertpapiergesetze mit dem programmatischen Verkauf der digitalen Münze verletzt hat.

Jedoch gewann die SEC den Punkt bezüglich des institutionellen Verkaufs von XRP, was als Verstoß gegen Abschnitt 5 des Securities Act angesehen wurde und eine Geldstrafe zur Folge hat.

Diskussion über die Geldstrafe

Der Verstoß befindet sich derzeit in der Abhilfemaßnahme der Klage. Die SEC hat eine Strafe von 1,95 Milliarden Dollar und ein dauerhaftes Verbot gefordert, während Ripple für eine Strafe von maximal 10 Millionen Dollar plädiert. Beide Parteien haben im Mai ihre Dokumente zu den Abhilfemaßnahmen eingereicht.

Zusätzlich hat Ripple weitere Dokumentationen eingereicht, in denen sie auf die Entscheidungen in den Fällen gegen die Krypto-Börsen Binance und Terra verweisen, um schwere Strafen anzufechten.

Ripple-CEO kritisch gegenüber falschen Berichten

Ripple-CEO Brad Garlinghouse hat Kritik an der falschen Berichterstattung verschiedener Nachrichtensender über den Status von XRP geübt. Richterin Analisa Torres urteilte, dass die beliebte Altcoin kein Wertpapier ist, was einen wichtigen Sieg für Ripple darstellte. Obwohl dieses Urteil vor etwa einem Jahr verkündet wurde, zeichnet die Medien laut Garlinghouse weiterhin ein falsches Bild.

Garlinghouse richtet seine Kritik speziell gegen die Krypto-Nachrichtenplattform CoinDesk. Er behauptet, dass die Website fälschlicherweise suggerierte, dass XRP möglicherweise als ein Wertpapier angesehen werden könnte, entgegen der Entscheidung von Richterin Torres. Darüber hinaus sollen die Worte von Richter Hamilton falsch dargestellt worden sein, was das Missverständnis verstärkt, dass XRP ein Wertpapier sei. Der Status von XRP ist in dem Rechtsstreit zwischen Ripple und der SEC entscheidend, die behauptet, dass Ripple nicht registrierte Wertpapiere verkauft hat.

Ripple News

Aktualisierung zum Ripple vs. SEC Rechtsstreit am 22. Juli
Geschlossene SEC-Sitzung betrifft doch nicht den Ripple-Rechtsstreit
Ripple kauft im Vorfeld des Börsengangs eigene Aktien im Wert von 1,4 Milliarden Dollar zurück
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“